Bendir und Belinda Hiestermann

Bendir und Belinda Hiestermann

1. Konfirmationsspruch, Ort & Pastor Bendir: Jeremia 17, 7: „Gesegnet aber ist der Mann, der sich auf den HERRN verlässt und dessen Zuversicht der HERR ist.“ Wittenberg, Pastor Gerald Paul Belinda: Micha 7, 7: „Ich aber will auf den HERRN schauen und harren auf den Gott meines Heils; mein Gott wird mich erhören.“ Kirchdorf, Pastor i.R. Siegfried Köhne.

2. Lieblingsgesang und warum? Bendir: Im Himmel (DdH). Ich mochte den Gesang einfach immer schon sehr gerne. Belinda: Nun danket alle Gott; weil die Worte und die Melodie sehr gut zusammen passen.

3. Belinda erzähle uns bisschen von dir selbst. Ich komme aus Wartburg, wo ich geboren und groß geworden bin. Nach der Schule bin ich nach Pretoria um dort BCur Nursing zu studieren. Nach meinem Studium habe ich für zwei und halb Jahre als ‘Scrub Sister’ im Theatre gearbeitet, in vielen verschiedenen Dis-ziplinen. Bendir hat mich da geholt und nach Wittenberg gebracht, und ich arbeite im Moment bei dem ‘dialysis unit’ in Piet Retief. Wenn jemand mich nicht kennt, stell ich mich dann als “Thea Peschel’s jüngste Tochter” vor, dann wissen die meisten, wo ich her komm. Ich hab schon seit der Schule (was ich behalten kann) immer irgendein Musik Unterricht gehabt. Wir haben mit ‘Music appreciation’ angefan-gen, dann Sopran Flöte, Klavier und auch Blasen, so mit der Zeit gelernt. Irgendwann hab ich dann mit Alt flöte angefangen, und bin bei der stecken geblieben. In Grad 11 hab ich angefangen mit Orgelunterricht, und hab in Grad 12 bei der Our Savi-our in Wartburg Gemeinde ange-fangen den Gottesdienst zu beglei-ten. In Pretoria hab ich in den ers-ten Jahren dann erst mal wieder bisschen Pause gemacht von allem, da da ja auch nicht so viel Zeit dafür war, und als ich dann nach Witten-berg kam, konnte ich in vollem Schwung wieder weiter machen. Wittenberg ist die erste große Ge-meinde für die ich Orgeldienst ma-che. Und ich genieße es sehr!

4. So einiges…. Bendir: Lieblingsessen: Braaivleis Garnicht essen: Peanut Butter Lieblingsfarbe: Blau Musik/Komponist: Keine Ahnung. Hobby/Zeitvertreib: Im Garten arbei-ten, mit unsere Hunde spielen, oder mit Familie/Freunde was zu machen Beste Eigenschaft: Glaubensfest, und ehrlich Schlechteste Eigenschaft: Dickkopf Ferienplatz: Bei der See, zum Beispiel Ballito Belinda: Lieblingessen: Schokolade! Garnicht essen: Pilze Lieblingsfarbe: Blau Musik/Komponist: Ich hab nicht ei-nen besonderen, den ich lieber mag als alle anderen. Ich mag einfach die Musik die fröhlich ist. Ich würde aber sehr gerne mal ein Andre Rieu Kon-zert sehen. Hobby/Zeitvertreib: Im Garten arbei-ten, mit unseren Hunde spielen oder einfach draußen etwas machen. Beste Eigenschaft: Probiere um alle immer Willkommen fühlen zu lassen, und will helfen, wo ich kann. Schlechteste Eigenschaft: Anschei-nend mach ich gerne trödeln Ferienplatz: Irgendwo, wo man ruhig sein kann – bei der See, in den Ber-gen, im Buschveld, usw.

5. Was macht dich traurig? Bendir: Wenn Menschen oder Tiere leiden. Belinda: Menschen, die einen Lügen erzählen.

6. Wann/wo oder wie bist du am glücklichsten? Bendir: Ich bin eigentlich im allge-mein ziemlich glücklich, aber noch am meisten, wenn ich Zeit mit meine Frau verbringen darf. Belinda: Wenn ich Zeit mit meinem Mann haben darf. Besonderes am Wochenende, wenn man ruhig ist und wir Sachen zusammen machen können. Zeit mit Familie ist aber auch etwas ganz be-sonderes.

7. Was lässt dich lachen? Bendir: Wenn Menschen Dummhei-ten machen oder außergewöhnlich tollpatschig sind. Belinda: Bendir. Er wird die meist unerwarteten Sachen machen, um mich zum lachen zu bringen, und hört nicht auf, bis ich ordentlich lachen kann. Und seine ‘happy-go-lucky’ Na-tur hilft auch dazu.

8. Bist du ein Optimist, Pessimist, oder Realist? Bendir: Optimistische Realist. Belinda: Optimist

9. Wer hat die größte Auswirkung auf dein Leben? Bendir: Gott. Mit allem womit wir unsicher sind, können wir immer zu Ihm kommen, auch wenn wir nicht verstehen, wieso Sachen passieren, passieren sie doch, und Er ist immer da. Belinda: Bendir. Ich bin mir ziemlich sicher, er hat mein ganzes Denken und wie man das Leben sieht, schon zum Guten geändert. So oft passiert etwas, dann kann ich nur staunen über seine Reaktion. Er ist ein gutes Vorbild.

10. Welches ist deine größte Angst? Bendir: Ich bin sehr bange für Schlangen (sogar ein sehr großer Regenwurm werde ich eher töten, als ihn wegkommen lassen). Und dass ich nicht meine Familie versor-gen kann. Belinda: Das wenn wir irgendwann mal Kinder haben, dass sie mit nur einem oder keinen von ihren Eltern groß werden müssen.

11. Wo habt ihr euch kennenge-lernt? Bendir: Wir haben uns zum ersten mal getroffen beim Kinderlager in 2004, auf Lüneburg. Wir haben uns dann besser kennengelernt mit Ju-gendtage und Parties auf Witten-berg. Belinda: Ich kann nicht mehr behal-ten. Ich kenne ihn einfach schon im-mer. Ich hab Bendir aber auch mal gefragt, und er meinte beim Kinder-lager.

12. Welcher Eigenschaften in Men-schen beindrucken euch? Bendir: Menschen die ‘plat op die aarde’ und demütig sind. Belinda: Jemand der sehr ‘level-headed’ ist. Ein Mensch, der Sachen gut durchdacht hat, bevor er eine Meinung oder Rat gibt.

13. Wie kann man euch beiden ver-wöhnen? Bendir: Ein lekeren Braai. Belinda: Blumenpflanzen oder ein-fach mal einladen, dass man die Gemeinde auch besser kennen lernen kann.

14. Welche Rolle spielten eure El-tern in eurem Leben? Bendir: Meine Eltern haben uns sehr gut im Glauben erzogen, und dafür bin ich sehr dankbar. Ich denke, dass ist das Wichtigste, was irgendein El-ternpaar an ihre Kinder geben kann. Belinda: Meine Mama hat eine gro-ße Rolle in meinem Leben gespielt, und tut noch immer. Sie war das bes-te Vorbild, wofür wir fragen konnten. Auch wenn es nicht immer so gut ging, hab ich sehr wenig davon mit gekriegt, und trotzdem eine gute Kindheit gehabt. Sie hat uns gelehrt, zu schätzen was man hat. Sie hat uns gelehrt, um für etwas zu arbeiten, was man gerne haben will. Und ar-beiten kann sie! Wow! Sie hat uns auch alle durch unser Papa’s Tod durch gekriegt, und hat uns alle im-mer bei dem Glauben und bei der Kirche gehalten. Und dafür kann man ja nur dankbar sein.

15. Worauf spendierst du am liebs-ten Geld? Bendir: Sachen um unser Haus und Hof gemütlicher und hübscher zu machen. Ich kauf auch gerne mal was für meine Frau um sie zu verwöhnen. Belinda: Geschenke für andre Men-schen, und wenn man etwas für Zu-hause kauft, dann am besten etwas von guter Qualität (z.B. Tupperware, und nicht ‘plastics’, so wie Bendir es nennt).

16. Welche Weihnachtstradtionen sind dir wichtig? Bendir: Das ‘Stille Nacht’ vom Män-nerchor am Christabend gesungen, ist für mich immer etwas besonde-res. Belinda: Kekse backen mit meiner Mama und Schwester in der Ad-ventszeit, ein schöner Christabend-gottesdienst am 24. mit Familie, und sehr viele besondere Gesänge, und schöne Tage mit der Familie.

17. Belinda, du bist eine ausge-zeichnete Organistin. Welche Rolle spielt Musik in deinem Leben? Eine große. Musik ist schon immer Teil von meinem Leben. Ich finde es sehr wichtig, dass man sowas hat, weil es auch hilft, um Emotionen raus zu kriegen. Macht nicht aus wie du fühlst, es wird immer etwas ge-ben, was passend ist, auch wenn man dann Metallica oder Schlaflieder zuhören muss. Etwas was für mich schon immer sehr besonderes war, ist, dass die Orgel in der Kirche steht. Somit muss man in der Kirche rein um zu üben, und da kann man sich denn auch besinnen. Ich lebe mich gerne in die Musik ein, und vergesse ganz von der Zeit, wenn ich beim üben bin. Manchmal ruft Bendir mich an, um sicher zu machen ich bin noch okay. Am liebsten würde ich noch ganz paar neue Instrumente spielen lernen.

18. Belinda, du bist als Kranken-schwester ausgebildet. Was in dei-nem Beruf sind Höhepunkte und was macht dich traurig? Meine Zeit als ‘Scrub sister’ im the-atre war definitiv ein Höhepunkt für mich. Das war immer interessant und ich konnte viel lernen, und konnte mit schlausten Ärzten arbei-ten. Das hab ich definitiv noch am meisten genossen seitdem ich mit dem Beruf angefangen habe. Was mich traurig macht, ist wenn man so hart arbeitet, um einen Mensch am leben zu halten, und richtig alle so viel Mühe rein getan haben, und dieser dann doch stirbt. Das ist eine ziemliche Enttäuschung.

19. Was ist dir besonderes lieb an deinen Ehepartner? Bendir: Ihr smile, wenn sie richtig glücklich ist, und die Art wie sie ihre Liebe zu mir zeigt. Belinda: Ach, er ist einfach ‘oulik’. Er tut alle andren immer vor sich selbst. W enn ich ein schlechten Tag hatte, dann wird er Blumenpflanzen bringen, oder Essen kochen, oder irgend etwas machen um mich so gut wie möglich auf zu passen.

20. Was schätzt ihr an Gemeinde Wittenberg? Bendir: Das Zusammenstehen – alle werden helfen, wo sie können und so gut, wie sie können. Belinda: Wie freundlich man in der Gemeinde aufgenommen wird. Alle sind so positiv, wenn neue Leute dazu kommen, und mutigen ein auch an um mit zu machen.

21. Angenommen ihr gewinnt eine Reise, wohin soll die Reise gehen? Bendir: Carribean Islands. Belinda: Kanada, dass wir Markus gleichzeitig besuchen können.

22. Was ist deine Meinung nach, der Schlüssel zu einer guten Erzie-hung? Bendir: Gottes Wort. Und Schläge. Belinda: Gute Kommunikation zwi-schen den Eltern.

23. Was sind die wichtigsten Dinge in deinem Leben? Bendir Erfolg und Wachstum. Belinda: Meine Familie. 24. Was ist dein Lieblingszitat? Bendir: ‘But we’ll do it anyway’. Auch wenn etwas unwichtig zu sein scheint, tut man es trotzdem weil es das Rechte ist zu tun. Belinda: „Alles halb so schlimm“.

Comments are closed.